Mentoring für Studierende

Für einen gelungenen Studienstart erhalten Sie Unterstützung, u. a. bei der Stundenplangestaltung und der Orientierung auf dem Campus.

 

Ziel:

Ziel des Angebots ist ein erfolgreicher Studienstart:

Die TeilnehmerInnen erhalten Orientierung über die Studienanforderungen und technische Unterstützung bei der Organisation des Studiums. Studierende aus höheren Semestern geben ihnen Impulse für die formale und inhaltliche Gestaltung des Studiums und informelle Informationen über Strukturen, Abläufe und Personen. Sie erhalten so die Chance sich schnell an der Universität einzuleben und sich an die neue Situation zu gewöhnen sowie Studierende aus ihrem Studiengang kennenzulernen und sich in studentische Netzwerke zu integrieren.

Die aus dem Programm resultierenden Erfahrungen und Fertigkeiten werden ihnen auch noch über das Studium hinaus hilfreich sein.

 

Konzept:

Hinter dem Stichwort „Mentoring“ steht eine einfache Idee: Eine erfahrene Person (Mentor/in) steht einer weniger erfahrenen, meist jüngeren Person (Mentee) für einen festgelegten Zeitraum hinweg unterstützend und beratend zur Seite. Die Mentoring-Beziehung bietet eine besondere Gelegenheit, um sich über alle mit dem Studium zusammenhängenden Fragen auszutauschen und auch über mögliche Fehler zu sprechen.

 

Umsetzung:

In unserem Programm sind fortgeschrittene Studierende als MentorInnen tätig, die ihre Erfahrungen an die Studierenden aus den 1. und 2. Fachsemestern weitergeben. Zwei bis drei persönliche Treffen (in Gruppen- oder Einzeltreffen) zwischen Mentees und MentorInnen pro Semester bilden die Basis des Programms.

Gewöhnlich finden sich die MetorInnen und Mentees nach den Einführungsveranstaltungen zu einem ersten grundlegenden Gespräch zusammen. Ziel ist es eine erste grundlegende Orientierung zu geben und den Stundenplan für das Semester zu überprüfen bzw. zu gestalten. Nach zwei Wochen haben sich erfahrungsgemäß weitere Fragen / Probleme ergeben, so dass es sinnvoll ist, sich erneut mit dem Mentor oder der Mentorin zu verabreden. Die Zeit der Prüfungsanmeldung bildet zumeist den Zeitpunkt für ein drittes Treffen, wo Fragen zu Fristen und Umfang der Prüfungsleistungen besprochen werden können.

Die MentorInnen stehen darüber hinaus auch in der Zwischenzeit und zu allen weiteren Fragen rund ums Studium zur Verfügung. Die tatsächliche Umsetzung des Mentoring erfolgt immer nach Absprache. Die Teilnehmer sind nicht dazu verpflichtet alle drei vorgeschlagenen Gespräche wahrzunehmen, sie verpflichten sich lediglich zu den verabredeten Terminen zu erscheinen. In einem gewissen Rahmen bestimmen also die Mentees die Zeiten und Themen des Mentoring-Programms selbst.

 

Team:

Das Team besteht, neben der Projektverantwortlichen Prof. Dr. Heide Frielinghaus und dem Projektmitarbeiter Martin Streicher M.A., derzeit aus 10 MetorInnen, die sich hier kurz vorstellen.

 

Anmeldung:

Die Teilnahme an dem Programm ist kostenlos, jedoch verpflichtend.

Die Anmeldung erfolgt über dieses Formular.

 

Beteiligte Studiengänge:

BA Ägyptologie / Altorientalistik

BA Archäologien

BA Klassische Archäologie

BA Kunstgeschichte

BA Musikwissenschaft

BA Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

Beifach Ägyptologie / Altorientalistik

Beifach Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

Beifach Klassische Archäologie

Beifach Kunstgeschichte

Beifach Musikwissenschaft

Beifach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie